Wie stelle ich einen Drehmomentschlüssel ein?

Drehmomentschlüssel sind in der Mechanik unentbehrlich. Diese Werkzeuge erfüllen jedoch nur dann ihren Zweck, wenn sie richtig benutzt werden. Das größte Problem stellt für einige Anwender die Einstellung des erforderlichen Drehmoments dar. Wie es genau eingestellt wird, hängt von der jeweiligen Ausführung des Drehmomentschlüssels ab.

Bei den einfacheren Drehmomentschlüsseln ist überhaupt keine Einstellung erforderlich. Das aktuelle Drehmoment wird mittels Zeiger auf einer Skala abgelesen. Das funktioniert allerdings nur, wenn der Blick auf die Skala in einem rechten Winkel erfolgt. Wird nur ein wenig schräg geschaut, ist der Wert des Drehmoments nicht mehr exakt ablesbar.

Bei den sogenannten automatischen Drehmomentschlüsseln wird das Drehmoment mittels drehbarem Griff voreingestellt, der sich am Ende des langen Hebels befindet. An diesem Drehgriff befindet sich eine Skala mit 12 Einteilungen. Das bedeutet, wird dieser Drehgriff einmal vollständig gedreht, ist ein Drehmoment von 12 Nm eingestellt. An dem langen Hebel des Drehmomentschlüssels befindet sich eine Skala in Längsrichtung. Diese ist mit zahlreichen Teilstrichen versehen. Neben jedem Teilstrich befindet sich eine Zahl. Sie sind ebenfalls in Schritten von 12 Teilungen vorhanden.

Zur Einstellung des erforderlichen Drehmoments wird der Drehgriff bis an einen der Teilstriche gedreht. Der Teilstrich sollte den Wert des gewünschten Drehmoments schon annähernd entsprechen. Der Wert ist erreicht, sobald die Null auf dem Drehgriff mit der Markierung auf dem Hebel übereinstimmt. Anschließend wird der Drehgriff so weit nach rechts gedreht, bis das gewünschte Drehmoment erreicht ist. Das hört sich komplizierter an, als es im Grunde genommen ist. Deshalb wäre vielleicht ein Beispiel sinnvoll.

Sollen beispielsweise Radmuttern eines Autos mit einem Drehmoment von 105 Nm angezogen werden, muss zunächst der Drehgriff auf den Wert 96 eingestellt werden. Die Oberkante des Drehgriffs steht exakt mit der Markierung, die mit der Zahl 96 versehen ist, überein. Die Null auf dem Drehgriff muss dabei exakt mit der Längsmarkierung auf dem Hebel übereinstimmen. Von dem erforderlichen Drehmoment von 105 wird der bereits eingestellte Wert 96 abgezogen. Die Differenz von 9 wird dann durch Drehen des Griffs auf die mit der Zahl 9 beschrifteten Markierung gedreht. Die 9 muss dann ebenfalls mit der Längsmarkierung des Hebels übereinstimmen.

Bei einigen besonders hochwertigen Drehmomentschlüsseln ist die Einstellung des Drehmoments viel einfacher. Oberhalb des Drehgriffs befindet sich eine Skala. An dieser Skala lässt sich der eingestellte Wert direkt ablesen. Es fallen also keine Berechnungen an. Es gibt auch Drehmomentschlüssel, bei denen diese Skala mit einem Vergrößerungsglas abgedeckt ist. Das erleichtert die Ablesung enorm.

Nach der Einstellung des Drehmoments ist es empfehlenswert, die Kontermutter handfest anzuziehen. Sie befindet sich am äußersten Ende des Hebels. Dadurch wird verhindert, dass sich der Drehgriff bei der Arbeit versehentlich dreht. Das hätte eine Veränderung des Drehmoments zur Folge. Weitere Informationen finden Sie auf drehmomentschluessel-vergleich.de


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.