Wie oft müssen Drehmomentschlüssel kalibriert werden?

Drehmomentschlüssel sind natürlich nur dann von Nutzen, wenn sie zuverlässig funktionieren. Da sich im Innern der Schlüssel mechanische Bauteile und Federn befinden, entsteht an diesen Komponenten ein gewisser Verschleiß. An dem Ratschenmechanismus entsteht bei jeder Nutzung ein minimaler Abrieb. Dieser summiert sich im Laufe der Zeit so sehr, dass der Drehmomentschlüssel nicht mehr exakt funktioniert. Das äußert sich in der Form, dass der eingestellte Wert des Drehmoments beim Anziehen der Schraubverbindung nicht mehr eingehalten wird. Ein weiteres Phänomen ist die nachlassende Federspannung. Je länger der Zeitraum ist, in dem die Feder unter Spannung steht, desto schneller verliert sie ihre Wirkung. Deshalb sollte sie nach getaner Arbeit immer wieder entspannt werden.

Nach einer Faustregel sollte jeder Drehmomentschlüssel nach etwa 5000 Nutzungen erneut kalibriert werden. Es hängt allerdings auch davon ab, in welchen Bereichen der Drehmomentschlüssel vorwiegend eingesetzt wird. In einer Kfz-Werkstatt ist ein Kalibrieren nach 5000 Nutzungen durchaus vertretbar. Wird der Drehmomentschlüssel jedoch in besonders sensiblen Bereichen, wie beispielsweise zur Wartung von Hubschraubern genutzt, sollte er schon aus Gründen der Sicherheit nach etwa 2000 Einsätzen überprüft und eventuell kalibriert werden.

Das Kalibrieren eines Drehmomentschlüssels kann aber auch bei einer geringen Nutzung vorteilhaft sein. Neben dem eigentlichen Verschleiß tritt bei solchen Werkzeugen im Laufe der Zeit eine sogenannte Materialermüdung auf. Diese entsteht unter anderem durch Schwankungen der Temperatur. Jeder kennt es noch aus dem Physikunterricht in der Schule, dass sich Gegenstände aus Metall bei Wärme ausdehnen und bei Kälte wieder schrumpfen. Dieses Phänomen tritt natürlich auch bei Werkzeugen auf. Dadurch wird das Material spröde. Bei einem Drehmomentschlüssel ist die im Innern eingebaute Feder die Komponente, die am meisten von der Materialermüdung betroffen ist.

In der Regel ist es so, dass die meisten Betriebe, in denen viel mit Drehmomentschlüsseln gearbeitet wird, auch mit einem entsprechenden Messgerät ausgerüstet sind. In solch einem Fall ist es natürlich überhaupt kein Problem, einen Drehmomentschlüssel in kürzeren Intervallen zu kalibrieren. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Schrauben stets mit dem erforderlichen Drehmoment angezogen werden. Weitere Informationen auf drehmomentschluessel-vergleich.de

 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.