Warum Schrauben mit Drehmomentschlüssel anziehen?

Reifen mit Drehmomentschlüssel anziehenEinen Satz Steckschlüssel besitzt nahezu jeder Heimwerker. Das gilt jedoch nicht für Drehmomentschlüssel. Viele Heimwerker und Hobbybastler halten ein solches Werkzeug für völlig überflüssig. Das ist jedoch ein Irrglaube. Eigentlich sollte jede Schraube mit einem Drehmomentschlüssel angezogen werden. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Schraubverbindungen gehören zu den lösbaren Verbindungen. Das bedeutet, zwei Werkstücke werden mittels Schrauben zu einer festen Einheit verbunden. Bei Bedarf lassen sie sich jedoch zu jeder Zeit wieder lösen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Schrauben mit einer exakten Kraft anzuziehen. Der Fachmann nennt diese Kraft Drehmoment oder Anzugsmoment. Es besteht jedoch nicht nur die Gefahr, dass sich Schraubverbindungen unbeabsichtigt lösen, sondern sie können unter Umständen bei hohen Belastungen reißen, falls sie viel zu fest angezogen wurden.

Nun fragen sich natürlich viele Menschen, wodurch überhaupt Belastungen an statischen Schraubverbindungen auftreten können. Diese Frage lässt sich einfach beantworten. Die größte Belastung tritt durch Schwankungen der Temperatur auf. Jedes Material, insbesondere Werkstücke aus Metall, dehnt sich aufgrund von Erwärmung aus. Beim Abkühlen schrumpft das Material wieder zusammen. Aufgrund dieses physikalischen Gesetzes lösen sich Schraubverbindungen oder reißen. Das geschieht jedoch nur, wenn sie nicht mit dem erforderlichen Drehmoment angezogen werden.

Nun muss natürlich jeder wissen, welches Drehmoment überhaupt erforderlich ist, damit eine Schraubverbindung unter allen erdenklichen Bedingungen dauerhaft haltbar ist. Es stehen beispielsweise im Internet oder in Lehrbüchern der Mechanik Listen bereit, die Auskunft über Drehmomente verschiedener Schrauben geben. Das erforderliche Drehmoment richtet sich nicht nur nach dem Durchmesser der Schraube, sondern auch nach dem Material, aus dem sie hergestellt wurde. Es lohnt sich auf jeden Fall, einen Blick in eine solche Liste zu werfen. Die Angaben in solchen Listen gelten jedoch nur für metrische Schrauben, die der Norm entsprechen.

Insbesondere im Fahrzeug- und Maschinenbau werden häufig Schrauben mit Feingewinde benutzt. Diese weisen andere Anzugsmomente auf als metrische Normschrauben. Hinweise zu den erforderlichen Drehmomenten liefern Fahrzeug- und Maschinenhersteller in den Betriebsanleitungen oder in Werkstatthandbüchern.

Bei Maschinenteilen, die mit mehreren Schrauben verbunden sind, wird das erforderliche Drehmoment niemals in einem Zug erreicht. Das würde zu ungewollten Spannungen an den Werkstücken führen. Es ist auf jeden Fall ratsam, die Schraubverbindungen in mehreren Schritten bis zum endgültigen Anzugsmoment festzuziehen. Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Drehmomentschlüsseln. Die etwas günstigeren Modelle sind aus Federstahl hergestellt. Das jeweilige Drehmoment wird mittels Zeiger anhand einer Skala angezeigt. Bei den hochwertigen Drehmomentschlüsseln hingegen, wird das gewünschte Drehmoment im Voraus eingestellt. Wird das eingestellte Drehmoment erreicht, ertönt ein Knacken. Für mehr Informationen sehen Sie sich einfach mal auf drehmomentschluessel-vergleich.de um.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.