Warum Räder nicht ohne Drehmomentschlüssel anziehen?

Jeweils im Herbst sowie im Frühling findet der Wechsel der Räder am Auto statt. Die Sommerräder werden im Herbst gegen Winterräder ausgetauscht. Im Frühling geschieht dann das Gegenteil. Da fragen sich viele Fahrzeughalter, ob es überhaupt erforderlich ist, die Radmuttern mit einem Drehmomentschlüssel anzuziehen. Diese Frage kann mit einem klaren und eindeutigem Ja beantwortet werden. Dafür gibt es natürlich einen Grund.

Die Räder des Autos sollten in jeder erdenklichen Situation fest mit dem Fahrzeug verbunden sein. Löst sich nur eine Radmutter während der Fahrt, können die verbleibenden Radmuttern mitunter nicht mehr die hohen Kräfte aushalten. Das führt zwangsläufig zu einem stark erhöhten Unfallrisiko. Belastungen an den Radmuttern treten nicht nur durch ein hohes Fahrzeuggewicht und einer hohen Geschwindigkeit auf. Viel gravierender sind die auftretenden thermischen Belastungen. Jeder weiß, dass sich Werkstücke aus Metall bei Erwärmung ausdehnen. Beim Abkühlen schrumpfen sie wieder zusammen. Bei Schraubverbindungen kann dies zu schwerwiegenden Schäden führen.

Radmuttern sind stets hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Im Winter müssen sie mitunter tiefe Temperaturen von bis zu minus 20 Grad Celsius aushalten. Während der Fahrt wird natürlich auch gebremst. Dabei erreichen die Bremsscheiben eine Temperatur von bis zu 800 Grad Celsius. Von dieser Temperatur wird auch ein gewisser Teil auf die Radnabe und somit an die Radmuttern übertragen. Wird dann eine längere Zeit ohne Betätigung der Bremse gefahren, kühlen sich die Radmuttern wieder ab. Dadurch findet an den Radmuttern ein ständiges Dehnen und Schrumpfen im Wechsel statt.

Aus diesem Grund ist es wichtig, die Radmuttern nicht übermäßig fest anzuziehen. In dem Fall würden sie aufgrund der oben genannten Phänomene reißen. Das Material hätte keine Möglichkeit, sich anzupassen. Genauso gefährlich ist es, wenn die Radmuttern nicht fest genug angezogen werden. Das würde dazu führen, dass sie sich während der Fahrt lösen. Gelöste Radmuttern stellen nicht nur eine große Gefahr dar, sondern sie beschädigen auch das Gewinde der Radbolzen. Das führt kostspielige Reparaturen nach sich.

Es ist also kaum möglich, Radmuttern ohne Zuhilfenahme eines Drehmomentschlüssels mit dem exakten Drehmoment anzuziehen. Im Notfall, beispielsweise bei einer Reifenpanne unterwegs, kann ein Rad auch einmal ohne Drehmomentschlüssel gewechselt werden. Ein einfacher Radschlüssel befindet sich in nahezu jedem Auto. In solchen Fällen sollte jedoch nur langsam nach Hause oder zur nächsten Werkstatt gefahren werden. Spätestens dort sollte die Festigkeit der Räder mit einem Drehmomentschlüssel überprüft werden.

Nun stellt sich noch die Frage, mit welchem Drehmoment die Räder angezogen werden müssen. Dafür gibt es keine pauschalen Angaben. Die Werte sind bei allen Fahrzeugen unterschiedlich. Sie müssen der Betriebsanleitung des Fahrzeugs entnommen werden. Weitere Informationen zum Thema auf drehmomentschluessel-vergleich.de


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.