Drehmomentschlüssel-Arten

Welche Arten von Knackschlüsseln gibt es?

Auslösende Drehmomentschlüssel

Bei dieser Variante stellt der Anwender mittels einen Prüfgerätes oder eine Skala den gewünschten Drehmoment ein und bekommt bei Erreichen des Punktes ein Feedback in Form eines Geräusches (meist knacken oder klicken) vermittelt. Sobald der exakte Drehmoment anliegt, rutschen die meisten Varianten einfach durch und verhindern somit ein Überdrehen. Diese Varianten sind häufig etwas günstiger und bieten weniger Komfort.

Anzeigende Drehmomentschlüssel

Anzeigende Drehmomentschlüssel zeigen den eingestellten Wert häufig auf einem Display. Die meisten Modelle geben auch den Wert an, mit dem der Anwender in diesem Moment dreht. Das hat natürlich den Vorteil, dass man mit höchster Präzession und Zielgenauigkeit arbeiten kann. Diese Drehmomentschlüssel sind meist etwas teurer gegenüber auslösenden Modellen.

Elektronische Drehmomentschlüssel

Elektronische Drehmomentschlüssel haben meist wie der Anzeigende Drehmomentschlüssel eine Display verbaut auf dem verschiedene Daten angezeigt werden können. Jedoch haben die elektronischen Ausführungen meist noch mehr Einstellmöglichkeiten. Häufig zeichnen Sie sich durch einen internen Speicher , sowie der Möglichkeit aus, an einen Drucker angeschlossen zu werden. Ebenso können hier verschiedene Messwert-Verläufe fest programmiert werden. Exakte Auswertungen zu Schraub und Kraftverläufen sind somit möglich. Diese Geräte zählen oft zu den teuersten zu erwerbenden Drehmomentschlüssel Typen.

Mechatronische Drehmomentschlüssel

Mechatronische Drehmomentschlüssel sind eine Verbindung aus auslösenden und elektronischen Drehmomentschlüsseln und sind in der Lage den eingestellen Drehmoment zu überwachen und zu dokumentieren.  Diese Modelle gehören natürlich zu den High End Geräten.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.